Zurück zum Blog

Smartlook hilft RobertNemec.com die Funnels der Kunden zu steigern

Oktober 27, 2017 | Amy Strada | | Kundenstorys

Diese Woche haben wir ein Gespräch mit einem Mitarbeiter von RobertNemec.com geführt. Die Firma ist einer der führenden Digitalagenturen in der Tschechischen Republik. Wir sprachen mit David Marecek, einem UX- und CRO-Spezialist (Optimierung von Conversions Raten), der mehr als drei Jahre bei RobertNemec.com arbeitet, darüber wie Smartlook bei CRO helfen kann und einen Mehrwert ihrer Kunden bietet.

Wofür verwendest Du Smartlook?

Wir verwenden Smartlook-Recordings und Heatmaps, um das Verhalten der Besucher der Webshops und Websites unserer Kunden besser zu verstehen, und wir gebrauchen es ebenso für CRO. Mit anderen Worten, Smartlook hilft uns zu verstehen, ob Besucher den erwarteten Conversion-Pfaden folgen oder nicht. In Fällen, bei denen Besucher den Conversions-Funnel jederzeit plötzlich verlassen, verwenden wir mit Smartlook-Recordings, um zu sehen, warum die Besucher gehen. Basierend auf den Erkenntnissen verbessern wir den Funnel und erhöhen die Conversions-Raten unserer Kunden.

Welche der Teams in Deinem Unternehmen verwenden Smartlook?

Das UX-Team, das aus einem anderen Kollegen und mir besteht. Außerdem verwendet das SEO-Team gelegentlich Smartlook, um Navigationsmenüs in den Online-Shops unserer Kunden zu überprüfen.

Welche Probleme hilft Dir Smartlook zu lösen?

Die größte Herausforderung einer digitalen Agentur liegt darin, das Verhalten der Besucher der E-Commerce-Geschäfte unserer Kunden zu verstehen. In einem digitalen Raum kannst Du den Besucher und sein Verhalten nicht so sehen, wie Du es in einem Ladengeschäft kannst. Mit Smartlook ist das genau möglich. Du siehst das Verhalten des Besuchers so, als wäre dieser in einem echten Geschäft.

Die Kombination von Recording, Event-Tracking und Conversions Funnel, die Smartlook einzuführen gedenkt, werden mir eine Menge Zeit ersparen, die ich momentan dafür verwende, zwischen verschiedenen Systemen hin- und her zu springen. Ich würde dies im Hinblick auf das Verhalten des Users so zusammenfassen: Google Analytics sagt uns, wo das Problem liegt, Heatmaps zeigen uns, was das Problem ist, und Recordings verraten uns, warum das Problem auftritt.

Wie bist Du zuvor mit diesem Problem umgegangen?

Bevor die User Recording Technologie aufkam, gab es im Grunde keine Möglichkeiten für UX-Spezialisten zu sehen, was genau die Besucher auf einer Website taten, sodass es schwierig war, ihr Verhalten zu verstehen. Du hast einfach nur geraten. Die vorgeschlagenen Lösungen waren im Wesentlichen subjektive Meinungen von UX-Beratern oder IT-Leuten, die an einem Tisch saßen und keine wirklich greifbaren Daten hatten, um die User zu unterstützen.

Kannst Du quantifizieren, wie Smartlook Dir hilft?

Am Ende jedes Projekts für einen Kunden senden wir ihm einen Bericht mit einer Zusammenfassung der geleisteten Arbeit, sowie die erreichten Ziele, als auch Vorschläge was verbessert werden sollte. Erkenntnisse von Smartlook allein geben uns gewöhnlich etwa 10 Verbesserungsvorschläge für Online-Shops des Kunden, die wir natürlich in unseren Bericht bringen.

Warum hast Du Smartlook gegenüber anderen Analytics-Lösungen gewählt?

Ich habe im Internet nach neuen Heatmap-Produkten gesucht, um mit den neuesten Online-UX-Tools auf dem Stand zu bleiben. Ich stolperte über Smartlook und fand heraus, dass es noch mehr Dinge tun kann, wie zum Beispiel die Recordings. Außerdem können Pläne, um Ereignis Tracking und Funnels zu starten,erstellt werden. Diese sind großartig. Smartlook ist einfach zu bedienen und wesentlich erschwinglicher als andere Lösungen. Demnach habe ich begonnen, es auf Webseiten von mehreren neuen Kunden zu verwenden, und bis jetzt sieht es ganz so aus, als würden wir dabei bleiben. Mir gefällt besonders, dass historische Heatmaps angezeigt werden können, die bereits Daten enthalten. Auf diese Weise kann ich Heatmaps erzeugen die bereits Daten enthalten und muss nicht extra warten.

Discussion